Anregungen für die Praxis

2. Gebete der Gertrud von Helfta zu verschiedenen Tagzeiten und Anlässen
zusammengestellt von Barbara Bohnen

Kreuzzeichen:

„Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. O du, meine ans Kreuz geschlagene Liebe, Jesus, aller Süße voll: von dir will ich annehmen das Zeichen deines heiligen Kreuzes, auf der Stirne wie im Herzen, dass ich auf ewig lebe unter deinem Schutz.“1

„Und so bezeichne deine Ohren und deine Nase mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes; dabei betest du dann zum Herrn: Er selbst möge auftun die Ohren deines Herzens im Hören auf sein Gesetz; und dass du Kenntnis von ihm hast, dies sei ein Duft, mit dem er all dein Inneres erfülle.“2

„Mit diesen Worten bezeichnest du dich mit dem Zeichen des heiligen Kreuzes auf Stirn und Brust:
Im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. O du, meine ans Kreuz geschlagene Liebe, Jesus, aller Süße voll: von dir will ich annehmen das Zeichen deines heiligen Kreuzes, auf der Stirne wie im Herzen, dass ich auf ewig leben unter deinem Schutz. Gib mir einen lebendigen Glauben im Vertrauen auf die himmlischen Vorschriften, so dass ich, das Herz weit ausgespannt, eilends laufe auf dem Weg deiner Weisungen. Durch dich sei mein Lebenswandel so, dass ich es verdiene, dass du mich zum Tempel Gottes machst und zur Wohnstatt des Heiligen Geistes, des Lebenshauches. Amen, so geschehe es.“3

Mittagsgebet:

„Ich will dich lieben, Herr, meine Stärke. Mein Gott, mein Helfer, mein Beschützer und Horn meines Heils.“4

„O Liebe, meiner Liebe Blume, die zuerst blüht,… lass mich hin zur verborgenen Kammer deiner innigen Liebe. … Ja, meine Seele dürstet nach der Umarmung, die mich aufs innigste mit dir eint.“5

Tischgebete:

„Eia, nun bereite das Gastmahl deiner reichen Barmherzigkeit, und lade mich ein an den Tisch, der voll ist von Gaben deiner Süße. Warte mir auf mit der überaus süßen Speise deiner immerwährenden Huld; nur sie allein kann stärken meinen Lebensgeist und Atem.“6

Guter Gott, „lasset nun uns speisen, gleich miteinander. … Du hast in dir selbst an allen Gütern Überfluss, und dieser Überfluss ist überreich und unschätzbar; und du selbst gehst mit deinem Geschöpf Gemeinschaft ein auf wunderbare Weise.“7

Guter Gott, „mit dir selbst nähre und erquicke mich, reichlich und freigebig. Wie nämlich wird leben der Funke, wenn nicht in seinem Feuer? Oder wie kann sein der Tropfen, wenn nicht in seinem Quell?“8

Segensgebet:

„Gott habe Erbarmen mit mir, und er sage mir Segen und Heil; er lasse sein Antlitz leuchten über mich, und er habe Erbarmen mit mir. Preis und Heil sage ihm in aller Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit mein Herz. Vom Angesicht des Herrn werde erschüttert das Erdreich meines Herzens, und im Lebenshauch seines Mundes werde wiedererschaffen und neugemacht der Atem meines Lebens: auf dass mich auf rechten festen Boden führe sein lebenspendender Geisthauch, der gut ist.“9

„Es segne mich die Allmacht Gottes des Vaters. Es segne mich die Weisheit des Sohnes. Es segne mich die gütigste innige Liebe des Heiligen Geistes, des Lebenshauches, und sie behüte mich zum ewigen Leben. Amen, so geschehe es.“10

„Segne mich, liebreichster Jesus, segne mich, und habe Erbarmen mit mir, so wie es will die treue Güte deines gütigsten Herzens. Eia, auf dass meine Seele treffe die rechte Wahl: du seist mein einziges Wissen, und deine Gnade sei dann mein Unterricht, die Salbung meine Lehrmeisterin, deine Liebe meine Schule: so möge ich gute Fortschritte machen, stürmisch und kräftig.“11

Reisesegen:

„Dass der Herr dir einen Engel als Führer gebe auf deinem Weg. Jesus, Friedensfürst, du Engelbote des großen Ratschlusses: du selbst sollst immer mir zu meiner Rechten Führer und Beschützer sein auf meinem Pilgerweg durch fremdes Land: auf dass mich nichts ins Wanken bringe und dass ich nicht auf Irrwegen mich entferne von dir. Und sende gnädig deinen heiligen Engel herab vom Himmel: unter deiner gütigen treuen Sorge sei er eifrig bemüht um mich; in deinem Wohlgefallen geleite er mich; und wenn ich auf deinem Weg zur Vollkommenheit gelangt bin, führe er mich zu dir selbst zurück: mich. Amen, so geschehe es.“12

Abendgebete:

„O Gott-Liebe, mich hast du erschaffen: in deiner Liebe schaffe mich neu. O Liebe, mich hast du losgekauft: was immer in der Liebe zu dir verkümmert ist in mir, das mache für dich selber wieder gut und kaufe es zurück in mir. … O Gott-Liebe, mich hast du zur Tochter angenommen: wie es dein Herz dir eingibt, nähre, nähre mich. … O Gott-Liebe, mich hast du ohne Entgelt geschätzt und geliebt: gib mir, dass ich mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft dich liebe und schätze: dich.
O Gott-Liebe, Allmächtigster: in deiner Liebe bestärke mich. O Liebe, weisheitsvollste: gib mir, in Weisheit zu lieben dich. … O Liebe, Treueste: in all meiner Drangsal tröste und unterstütze mich. … O Liebe, Herzinnigste, du hast niemals verlassen mich: dir vertraue ich an meinen Lebensgeist und Atem.“13

„O Gottes vollkommene Liebe … Du bist wahrer Friede und sorgenfreies Sein; in dir ist unerschütterlicher Friede und stille Ruhe. Du, du bist alles Guten Ziel, Ende und Vollendung, und von Gottes Weisungen bist du die Erfüllung. Du, der Sabbate Sabbat. In dir lagert sich die Weisheit zur Ruhe, in dir bringt zur Vollkommenheit die Liebe ihr Tun und Wirken.“14

„Am Abend, gleichsam um Blumen zu pflücken …, bete um den Segen und um diese Tugendkräfte: Heil und Segen sage mir, so bitte ich inständig heute, lieber Jesus, … Es segne mich die kaiserliche Gottheit dein. Es segne mich das Menschsein dein, das so reiche Frucht trägt. Und so groß sei die Wirkkraft dieses Segens, dass deine königliche Freigebigkeit mir offenbare Zeichen deines Segens hinterlasse: so augenscheinlich, bis in unbezwingbarer Liebe ich von mir in dich ganz umgewandelt bin … . Mach, dass ich in deiner Frucht vollkommen werde. Mach, dass ich dir gefalle: in des lebendigen Geistes Demut, in … inniger Liebe …; in williger Armut, in heiliger Sanftmut, … in des lebendigen Geistes Frohmut und in aller Wahrhaftigkeit; in gutem Gewissen, in des Glaubens Standhaftigkeit und in heiliger Beharrlichkeit; in der Hoffnung Tapferkeit, in inniger Liebe in ihrer ganzen Fülle, …:so soll meines Herzens Dornengesträuch sich wandeln zu einem Paradiesesgarten aller Tugenden und zu einem Strauch mit rotleuchtenden Früchten ganzer Vollkommenheit, so wie ein Feld voll von allem Frieden, aller Heiligkeit und aller treuen Güte, das gesegnet hat der Herr.“ 15

Gott, „Du, du richtest auf, die zerschlagen sind; du lösest, die in Sklavenfesseln liegen. Du, auf keinen, der in Drangsal ist, blickst du verächtlich nieder; du, mütterlich und voll Barmherzigkeit blickst du hin auf die Nöte aller. Du, denen die verzweifelt sind, gibst du treuen gütigen Rat. Du, mit größter Milde kommst du allen in ihrer Bedürftigkeit zu Hilfe. Eia, auch für mich, die ich bedürftig bin, halte nun dein Ohr bereit, dass ich für meine Seele mit dir Gespräche führe, wie es sie selten gibt, und dass ich von dir empfange Rat, der lieb und teuer.“ 16

Gebet zu Beginn einer Versammlung, Sitzung, Beratung,…:

„Allmächtiger ewiger Gott, blicke gnädig nieder auf unsere Bitten. Wir, deine Diener, haben uns zur Ehre deines Namens versammelt, zu einzigartiger Einheit inniger Liebe: gib uns rechten Glauben, unerschütterliche Hoffnung, wahre Demut, heilige Hingabe, vollkommene innige Liebe, und zu jedem guten Werk gib uns Eifer, Standhaftigkeit und Ausdauer. Und durch die Verdienste und die Fürsprache aller Heiligen gewähre uns: es sei in unserem Herzen eine schlichte Gemütsbewegung ohne jeden Nebensinn, tapfere Geduld, eine reine und sündenlose Bindung an Gott, wohlgefälliger Gehorsam, fortwährender Friede, ein reiner Sinn, ein unantastbares Gewissen, Zerknirschung im Geist der Reue, Tugendkraft der Seele, ein unbeflecktes Leben, und eine Vollendung, an der nichts mehr zu tadeln ist. So mögen wir mit … Kraft unser Leben durchlaufen und es verdienen, dass wir glücklich in dein Königreich Eingang finden. Amen, so geschehe es.“17

Gebet zum Heiligen Geist:

„Komm, heiliger Geist, Lebenshauch,
komm, o Gott-Liebe: erfülle mein Herz,
denn –wehe! – von allem Guten ist es leer.
Entzünde mich, zu lieben dich!
Erleuchte mich, zu erkennen dich!
Ziehe zu dir mich, erfreut zu werden durch dich!
Errege mich, zu genießen dich!“18

Meditation des Wortes „Amen“:

„Gott, der treu ist, wahres Amen, der nichts Treuloses wirkt:
er bewirke, dass ich glühend dürste nach dem lieben Amen,
mit dem er selbst leidenschaftlich auf mich einwirkt;
und dass ich lieblich koste das süße Amen,
mit dem er selbst erneuernd wirkt;
und dass ich glücklich vollendet werde durch jenes heilbringende Amen,
durch das er selbst Vollkommenheit bewirkt.
So möge ich es verdienen, für immerdar wirksam zu erkunden
Das ewige, mehr als alles liebliche Amen.
Und ich glaube:
durch dieses Amen werde ich, nach dem Leben hier in der Verbannung,
schauen ihn selbst, das wahre Amen,
Jesus, Gottes Sohn,
der einzig dem Liebenden Genügen bewirkt.
Eins mit dem Vater und dem Heiligen Geist, dem Lebenshauch,
teilt er zu alles Gute,
und seinen Blick wendet er nicht ab von dem, was er grundgelegt hat.
Amen. Amen. Amen, so geschehe es.“19

 



1 Ringler, Siegfried : „Exercitia Spiritualia“, 1. Ex., Vers 53f, Seite 49
2 ders., 1. Ex., Vers 93ff, Seite 53
3 ders., 1. Ex., Vers 52ff, Seite 49
4 ders., 5.Ex., Vers 90, Seite 135
5 ders., 5.Ex., Vers 92, 96, 98, Seite 135
6 ders., 5. Ex., Vers 100ff, Seite 135
7 ders., 5. Ex., Vers 104ff, Seite 135
8 ders., 5. Ex., Vers 108ff, Seite 135
9 ders., 1. Ex., Vers 7ff, Seite 47
10 ders., 1. Ex., Vers 107ff, Seite 53
11 ders., 2. Ex., Vers 50ff, Seite 69
12 ders., 1. Ex., Vers 69ff, Seite 51
13 ders., 5. Ex., Verse 497- 514, Seite 159
14 ders., 7. Ex., Vers 534ff, Seite 243
15 ders., 7. Ex., Verse 671-689, Seite 251
16 ders., 7. Ex., Vers 450ff, Seite 237
17 ders., 2. Ex., Vers 100ff, Seite 73
18 ders., 2. Ex., Vers 32ff, Seite 67.
19 ders., 1. Ex., Verse 235ff.